In Sachen mobile Lernplattformen | mobile learning platforms

Ich habe mir zwei gängige Lernplattformen bzw. die dazugehörigen Apps aus Sicht des Endgerätenutzers einmal genauer angeschaut. Leider konnte ich mangels Existenz (und OPAL-Zentriertheit) keine eigenen Kurse untersuchen, d.h. die Darstellung auf dem Minidisplay und der entsprechend mögliche Aufwand der Anpassung der eigenen Inhalte  entzieht sich meinem Erfahrungshorizont.

Das App der Firma Blackboard macht zunächst optisch einen guten Eindruck und die dargestellten Sachen sind beim ersten Hinsehen logisch und vom Umfang sinnvoll reduziert: persönliche Kurse, Dokumente, Medien (u.a. streaming von .mov-Daten), organisatorische Sachen, Gruppendiskussion…ja, die Sache läuft flüssig auf dem iPodtouch, scheint durchdacht und durchaus empfehlenswert.  Nun ist Blackboard nicht nur an deutschen Hochschulen beliebt für die Divergenz zwischen Preis und (Support-) Leistung, weshalb zumindest für den hiesigen Markt eine weitere Verbreitung des Angebotes in der nahen Zukunft ausgeschlossen scheint. Aber gerne irre ich mich, auch im Sinne der fleißigen Softwareerzeuger aus Washington, D.C..

Das zweite mobiLMS, welches ich hier kurz bewerten möchte, stammt aus der Moodle Community und steht der kommerziellen Variante von Bb in Nichts nach. Der Style orientiert sich mehr an den Standard-iPodanwendungen, was aber nicht unbedingt von Nachteil ist, denn Farben sind Geschmackssache. Auch dieses Programm läuft ohne Schwierigkeiten im WiFi-Modus, bietet aber auf dem ersten Blick etwas mehr Features, wobei die Ladevorgänge gefühlt etwas länger dauern. Insgesamt, so denke ich, ist auch hier etwas sinnvolles für Lehrer und Studenten entstanden; die zahlreichen Moodlenutzer in Nordwestsachsen können sich freuen.

Noch ein Gedanke zum vorangegangenen Beitrag: Die beschriebenen Anwendungen eignen sich meines Erachtens wunderbar, um mit einem Tablet verwendet zu werden. Hier sehe ich persönlich den Ansatzpunkt, mobile learning organisiert in die Breite zu tragen, zumal die Entwicklung von Apps für einzelne Lehrfelder entfällt, auf zentral bereitgestellte Ressourcen ohne weitere Probleme zurückgegriffen werden kann.

In the last few hours I’ve tested two popular LMS on my mobile device (iPodtouch). The Blackboard App seems to be a very useful commercial tool. But I think it will not get the market status in Germany as it has probably in the U.S.. The Moodle App looks similar, but it is not that breathtaking design. It also runs smoothly. From the perspective of an envious OPAL user the Moodle Community in Leipzig is able  to start now mobile learning at its best, but not only in Leipzig naturally!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Apps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu In Sachen mobile Lernplattformen | mobile learning platforms

  1. Pingback: Messe: Online-Educa Teil II | Exhibition: Online-Educa part II | TU Dresden goes mobile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s