24h-Lernen dank ESF | Europe supports never ending learning

Heute las ich in den Dresdner Neuesten Nachrichten eine Meldung, dass Forscher der TU Dresden herausfinden wollen, wie man Akkus von mobilen Endgeräten effizienter nutzen kann, um längere Anwendungslaufzeiten (Musik, WWW, Lernen(?!),…) zu ermöglichen. Aus Sicht eines E-Bildung-Multiplikators ist das natürlich ein honoriges Anliegen, sind unsere Studenten zukünftig noch runder um die Uhr in der Lage zu lernen. In Zeiten des Prüfungsstresses für so manchen überforderten (?) Bachelor-Studenten sicher ein Segen.  Interessieren würde mich, ob Handy-gestützte Lernszenarien bei der Antragstellung eine Rolle gespielt haben. Denn irgendwie musste man ja – wie bei einer ESF-Förderung üblich – den Bedarf der sächsischen Wirtschaft (siehe auch „Effekte für den hiesigen Arbeitsmarkt“) begründet haben. Eine vom Vorhaben profitierende sächsische Akkumulatorenunion ist mir jedenfalls nicht bekannt…

A scientific consortium at the TU Dresden wants to research for a more efficient battery use in mobile devices. If they have success around-the-clock-learning-scenarios will come true. But was mobile learning a purpose of this European funded project? I’m not sure…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s